Fahrzeuge

Kommandantenfahrzeug Allrad

KDTFA - Kommando Grossarl

Subaru XV 4x4

  • Im Dienst seit Dezember 2014
  • Aufbau: Viehhauser KFZ, Stahlbau Steinbacher
  • Einsatzbereich: erstausrückendes Fahrzeug bei allen Einsätzen, Einsatzleitung
  • Besatzung: 5 Mann
  • Ausrüstung u.a.: Verkehrsleiteinrichtung, Verkehrsleitkegel, Einsatztablet, Drucker, Brandschutzpläne, Erste-Hilfe-Rucksack, 6 kg Feuerlöscher

Rüstlöschfahrzeug Allrad

RLFA - RÜSTLÖSCH GROSSARL

MAN TGM 18.340 / 3.650 / 4x4

  • Im Dienst seit Juli 2016
  • Aufbau: Rosenbauer AG
  • Einsatzbereich: Vorrangig bei jeglichen technischen Einsätzen und Verkehrsunfällen sowie Menschenrettungen, aber auch als drittausrückendes Fahrzeug bei Brandeinsätzen
  • Besatzung: 9 Mann 
  • Löschwasser: 2000 Liter
  • Ausrüstung u.a.: Einbauseilwinde Rotzler 50 kN, Hydraulisches Rettungsgerät 700 bar (mit Spreizer, Schere, Pedalschneider und Rettungszylinder), Hebekissensatz, Rettungsplattform, Säbelsäge, Hochdruckschnellangriff, Schaumschnellangriff, Schaumtank 100 L, 3 Stk. Atemschutzgeräte inkl. Reserveflaschen 300 bar, Stromschnellangriff, 2-teilige Schiebeleiter, 4-teilige Steckleiter, Korbtrage, Fahrzeugstabilisierungssystem "stabfast", Be- und Entlüftungsgerät, Stromerzeuger Rosenbauer Super Silent 14 kVA

Tanklöschfahrzeug Allrad

TLFA - Tank Grossarl

MAN TGM 18.340 / 3.650 / 4x4

  • Im Dienst seit April 2011
  • Aufbau: Rosenbauer AG
  • Einsatzbereich: Vorrangig bei Brandeinsätzen, aber auch als nachrückendes Fahrzeug bei technischen Einsätzen und Verkehrsunfällen
  • Besatzung: 9 Mann 
  • Löschwasser: 4000 Liter
  • Ausrüstung u. a.: 2 x Hochdruckschnellangriff (1 x 60 m und 1 x 80 m), Schaumtank mit 200 Liter, Haspel mit 250 m Schlauch (extern), 3 Stk. Atemschutzgeräte inkl. Reserveflaschen 300 bar, Einbaupumpe Rosenbauer, TS Otter 750 Liter, Stromerzeuger Rosenbauer RS 14 kVA, Hochleistungslüfter E16

Löschfahrzeug Allrad

LFA - PUMPE 1 Grossarl

MAN TGM 15.290 / 3.650 / 4x4

enIm Dienst seit Juli 2018

  • Aufbau: Rosenbauer AG
  • Einsatzbereich: Universalfahrzeug aufgrund der flexiblen Belademöglichkeiten, Standardbeladung zur Brandbekämpfung 
  • Ausrüstung u. a.: Rollcontainer mit Doppelschlauchhaspel (500 m B-Schläuche), Schlauchauslegesystem, Ladebordwand Palfinger MBB 1500, Tragkraftspritze Rosenbauer FOX S, Geräte zur technischen Hilfeleistung (z. B. Greifzug), standardmäßig: Rollcontainer "Saugstelle" mit einer Tragkraftspritze Rosenbauer FOX 4 und allen Geräten zur Wasserforderung

Kleinlöschfahrzeug Allrad

KLFA - Pumpe 2 Grossarl

Mercedes Benz 412D 4x4

  • Im Dienst seit 1996
  • Aufbau: Rosenbauer AG
  • Einsatzbereich: Brandeinsätze
  • Besatzung: 9 Mann
  • Ausrüstung u. a.: Tragkraftspritze Rosenbauer FOX 4, 3 Stk. Atemschutzgeräte inkl. Reserveflaschen, Stromerzeuger Formula, 2-teilige Schiebeleiter 

Mannschaftstransportfzg. Allrad

MTFA - Bus Grossarl

Volkswagen Caravan Syncro

  • Im Dienst seit 2005
  • Aufbau: Vierthaler
  • Einsatzbereich: Mannschaftstransport, Feuerwehrjugend
  • Besatzung: 9 Mann
  • Ausrüstung u. a.: Absperrmaterial 

Feuerwehrhaus

erbaut 2002-2003

Bis ins Jahr 2003 befand sich die "Zeugstätte" der Feuerwehr Großarl im Gebäude des ehemaligen Gemeindeamts in der Marktstraße. Aufgrund der beengten Platzverhältnisse und der immer größer werdenden Anforderungen wurde in der Gemeindestraße an der L 109 Großarler Landesstraße im Bereich des Kreisverkehrs Großarl-Mitte in den Jahren 2002-2003 ein Mehrzweckhaus für Feuerwehr, Bergrettung, Trachtenmusikkapelle und in den oberen Geschossen ein Mitarbeiterwohnheim eines Hotelresorts errichtet. Im Erdgeschoss befinden sich 5 Stellplätze für Feuerwehrfahrzeuge inkl. einer Waschbox und Schlauchturm. Außerdem das KAT-Lager, ein Schlauch- und Gerätelager sowie die Grobwerkstatt (Geräte) und die Feinwerkstatt (Atemschutz). Weiters stehen geschlechtergetrennte Umkleideräume zur Verfügung. Der Bereitschaftsraum, ausgestattet mit einer Küche und Sitzmöglichkeiten, wurde aus der Kameradschaftskasse und in Eigenregie eingerichtet. Im Zwischengeschoss befindet sich die Funkzentrale und ein Museumsbereich. Im 1. Obergschoss sind die Bekleidungskammer, der Jugendraum und das Büro des Kommandanten situiert. Der Schulungsraum ist gemeinsam mit der Bergrettung in Verwendung.